Poolbau 2021 – es geht weiter

04.05.2021

Nachdem die Vorbereitungen im letzten Jahr abgeschlossen wurden, ging es nach dem Wintereinbruch endlich mit dem Poolprojekt weiter.

Während der schlechteren Tage habe ich mit der Poolsteuerung von Poolariono beschäftigt. Da diese Steuerung noch in den Kinderschuhen steckt, liegt das Projekt allerdings erst einmal auf Eis.

Danach habe ich mich um die Verrohrung im Gartenhaus gekümmert. Da ich an vielen Stellen viele Fragen dazu gestellt hatte, kamen immer mehr Versionen hinzu. Die Rohre, Winkel, Bögen und Abzweige wurden dazu mehrmals umgesteckt. Es gab Versionen in der Art – erst Wärmepumpe, dann Solar, erst Solar, dann Wärmepumpe und die Wärmepumpe im Bypass der Solaranlage. Zudem kam noch die Idee, die Möglichkeit einer PH/Chlor Dosieranlage zu nutzen hinzu. Definitiv fest stand, das die untere Einlaufdüse umschaltbar sein sollte. So kann man bei niedrigem Wasserstand dennoch Filtern oder Rückspühlen.

Ich habe mich für die Version -Wärmepumpe im Solar-Bypass entschieden, da die Solaranlage für mich die erste Priorität hat. Die Wärmepumpe braucht viel Strom, und soll bei uns nur laufen, wenn es wirklich nicht anders geht. Ein weiterer Gedanke ist, die Wärmepumpe durch einen Holzofen zu tauschen.

Hier werden die Einzelteile mit Cypex Reiniger und PVC-Kleber verklebt.

In die Gartenhauswand wurden 4 Bohrungen für die Solar-/ und Wärmepumpenanschlüsse gemacht.

Nun sollte es mit der Solaranlage auf dem Gartenhausdach weiter gehen. Die geplante LPDE Matten Anlage, bestehend aus 3 Matten, 6,10m x 0,80m wurde durch eine gebrauchte Rippenrohr Anlage getauscht. Die LPDE Anlage wurde bereits defekt geliefert, zudem ist diese nicht Frostbeständig – muss also im Winter abgebaut werden.

Die gebrauchte Rippenrohr Anlage habe ich mit einem Frostschaden günstig bekommen, ein Sammelrohr war der Länge nach geplatzt. Da die Anlage deutlich größer war, als meine geplante Größe, hatte ich genügend Material um daraus die passende Größe zu bauen. Es wurden neue Sammelrohre, Lippendichtungen, Gummi Verbinder und Endkappen bei Dolphi-Ripp gekauft. Also wurden nur die alten Rippenrohre wieder verwendet. Nach langer persöhlicher Beratung wurde auch noch eine Dolphi Poolcontrol Pro dazu gekauft.

Der Aufbau der Solaranlage hat etwa einen halben Tag gedauert. Die Rippenrohre inkl. Lippendichtungen wurden in einem Wasserbad erhitzt um diese einfacher auf die Schlauchstutzen schieben zu können.

Die Bautenschutzmatten wurden mit Panzertape fixiert und der Poolaufbau konnte beginnen. Zwischenzeitlich wurden noch Restarbeiten an Wärmepumpe und Solaranlage erledigt.

Für die beiden selbst gebauten LED Leuchten wurden weitere Löcher in den Pool geschnitten und die LED Leuchten montiert. Die Löcher wurden vorsichtig mit der Nagelschere geschnitten.

Der Mini Skimmer wurde ebenfalls eingebaut. Dazu wurde die Position mithilfe der Dichtung angezeichnet. Danach mit 3mm Übermaß und einer Nagelschere vorsichtig ausgeschnitten. Die Befestigungslöcher wurden mit einer Lochzange erstellt.

Einlaufdüsen und Skimmer wurden mit Klemmverschraubungen und Flex-Schlauch angeschlossen.

Nachdem der Pool über die untere Einlaufdüse gefüllt war, wurde auch das restliche System unter Wasser gestellt. Bis auf zwei Verschraubungen, die nachgezogen wurden, ist alles dicht. Hier sind nochmal die Einbaupositionen der LED’s und des Skimmers zu sehen.

Vielen Dank für’s lesen.

Klappenspiel das Zweite

31.10.2020

Nun ist unser Klappenspiel schon 5 Jahre alt. Unglaublich wie die Zeit vergeht.

Es wird Zeit, eine neue Version davon zu bauen. Dafür habe ich dieses Mal das Spielbrett aus einem Stück gefertigt.

Die Klappen wurden ebenfalls aus Buche Vollmaterial hergestellt. Und anschließend mit den Zahlen als Gravur versehen.

Hier einmal beide Versionen im direkten Vergleich.

Zum Schluss wurde alles noch mit Dekorwachs behandelt.

Pool Beleuchtung Eigenbau

22.10.2020

Durch eine Facebook Pool Gruppe bin ich auf eine selbstgebaute Pool Beleuchtung Aufmerksam geworden. Ich habe mich dem Thema angenommen und es noch etwas verfeinert.

Zum Einsatz kommen steuerbare 4 Watt MR16 RGB LED von MiLight. Die LEDs werden entweder über eine Fernbedienung, einen WiFi Gateway per App oder per Eigenbau „Fernbedienung“ gesteuert. Dazu später mehr.

Der Einbau im Pool wird mit Hilfe einer umgebauten Einlaufdüse realisiert. Dazu wird die Einlaufdüse auf der CNC Fräse etwas bearbeitet.

Eine passende Scheibe wurde aus 4 mm Polystorol gefräst. Diese wird später in die Einlaufdüse eingeklebt.

Als Sockelhalterung wurde eine 2″ PVC Kappe bearbeitet.

Sowohl die Einlaufdüse, als auch die 2″ Kappe wurden zum Schluss noch etwas gekürzt und die Kappe hat noch eine Kabeldurchführung erhalten.

Hier sieht man nochmal deutlich die unterschiedlichen Versuche mit verschiedenen Endkappen und Gewindereduzierungen.

Poolbau 2o2o

21.10.2020

Seit einigen Jahren dümpeln wir mit Easy-Up/- und Frame-Pools rum. Letztes Jahr hatten wir einen eckigen Bestway Framepool mit den Maßen 404 x 201 x 100 cm. Dieser wurde dieses Jahr durch einen ovalen Bestway Framepool mit den Maßen 488 x 305 , 122 cm ersetzt. Der Standort ist allerdings alles andere als geeignet, da sich in unmittelbarer Nähe unser Kellereingang befindet.

Die knapp fünf Meter gefielen uns so gut, das wir mit der Planung eines 5 Meter Stahlwandpools begonnen haben. Einen geeigneten Platz dafür haben wir bereits im Garten gefunden. Der Stahlwandpool sollte am besten teilversenkt werden, so das er ca. 40 cm aus dem Boden raus steht. Dort sollte eine Art Sitzbank-Umrandung montiert werden.

Nach einigen Überlegungen haben wir uns dann doch für einen runden Framepool der Firma Intex entschieden. Dieser soll die Maße 488 x 122 cm haben. Ein Pool will vielleicht auch mal zurück gebaut werden. Dann muss man erst das Erdreich entsorgen, und vielleicht später wieder kaufen, um das Loch zu füllen. Das ist nichts für uns.

Zuerst wurde der geplante Bereich abgesteckt und mit dem Teilaushub begonnen.

Da der Untergrund doch deutlich schräger ist, als gedacht, musste das Gefälle abgestützt werden. Dies sollte mit einer geklebten Trockenmauer erledigt werden.

Nachdem das Loch tief genug geworden ist, wurde mit dem Unterbau begonnen. Wir haben uns dabei für 20 cm RC Schotter entschieden. Auf diese verdichtete Schicht sollte eine 4-5 cm dicke Splittbeton Schicht folgen. Die Füße des Pools sollten dabei auf 30×30 cm Betonplatten stehen.

Während der Bauphase kam es immer wieder zu Änderungen, sodass die komplette Pool-Technik statt in der Nähe des Pools nun in das nahe gelegene Gartenhaus verbaut werden soll. Dazu wurden drei DN 110 KG Rohre vom Pool ins Gartenhaus verlegt. In diese Rohre werden später 50 mm Flexschläuche verlegt. Im Vorfeld mussten wir uns natürlich weitere Gedanken zur Poolinstallation machen, da ein Einbauskimmer verbaut werden soll. Das übrig bleibende Loch im Pool wird später als zweite Einlaufdüse genutzt, besser gesagt, es wird eine umschaltbare Ein-/Auslaufdüse werden.

Auch im Gartenhaus musste einiges getan werden.

Nachträglich wurde noch ein Kanalanschluss ins Gartenhaus gelegt. Dieser wird zum Rückspülen des Filters genutzt. Zwischenzeitlich wurde auch schon mit der Verrohrung begonnen. Geplant ist derzeit ein Solarabsorber auf dem Gartenhaus, welcher an kalten Tagen von einer Wärmepumpe unterstütz werden soll.

Der Splittbeton wurde an einem Nachmittag gemischt und in Waage abgezogen.

Neben dem Gartenhaus findet die Wärmepumpe ihren Platz. Dieser Bereich wurde noch schnell gepflastert.

Der aktuelle Stand ist hier zu sehen. Die Arbeiten am Pool sind im groben abgeschlossen. Es fehlt noch die endgültige Lösung der Verrohrung im Gartenhaus. Es stehen derzeit Überlegungen im Raum, ob eine automatisierte Dosierung der Poolchemie gleich mit eingeplant und vorbereitet wird. Zudem steht die Auswahl der Solarabsorber und der Poolsteuerung offen.

Badezuber Filterkasten und Treppe

03.08.2020 Filterkasten

Nachdem der Sandfilter-Umbau so gut geklappt hat, ging es mit einer Verkleidung für den Sandfilter weiter. Nach einigen Überlegungen habe ich mich für Douglasien Profilholz 121x19x2000 mm entschieden.

Der Rahmen wurde aus 44×44 mm und 92×44 mm Konstruktionsholz zugeschnitten. Daran wurden die Douglasien Brettchen 121×19 mm befestigt. Ich habe mich für diese 3,5 x 40 Edelstahl Schrauben entschieden. https://amzn.to/39RTmFu

Da der Deckel abnehmbar sein sollte, bekam er einen passgenauen Rahmen aus 24×74 mm Konstruktionsholz. Die Winkel wurden mit einer Kappsäge gefertigt. Die Profilholz Brettchen wurden beidseitig mit etwas Aufmaß zugeschnitten und grob in Position gebracht.

Beide Seiten des Deckels wurden mit der Kreissäge, mit 15 mm Überstand abgesägt.

Die beiden Rundungen habe ich auf der CNC Fräse gemacht. Auch hier ist vorne ein Überstand von 15 mm angedacht.

Die erste Anprobe. Man sieht deutlich das der Filterkasten tiefer als die Treppe ist.

Der Bereich zum Ofen wurde nebenbei auch noch etwas sauberer gestaltet. So kommt man trocken und sauber zum Nachlegen.

Nach dieser, von mir angefertigten Zeichnung, habe ich den Filterkasten gebaut. Die beiden KVH Rahmen sind jeweils 24 mm versetzt der Ober-/Unterkante angebracht. So erhält man oben den bündig aufliegenden Deckel und unten die Möglichkeit, zwei längs angebrachte 44×44 mm Füße zu montieren. Die Füße werden von unten geschraubt, sind leicht auszuwechseln und das Profilholz steht nicht auf dem Boden.

Eine bessere Zeichnung als PDF Datei kann ich gerne auf Anfrage zur Verfügung stellen.

03.08.2020 Treppe

Da uns der Filterkasten so gut gefiel, wurde gleich darauf mit dem Bau einer neuen Treppe begonnen. Da unsere original Treppe 2 Jahre Wind und Wetter ausgesetzt war, ist sie schon etwas mitgenommen.

Wie der Filterkasten wurde auch die Treppe aus Konstruktionsholz und Douglasien Profilholz gefertigt. Da sie äußere Rundung einen größeren Radius als der Filterkasten bekam, musste der Rahmen aufgedoppelt werden. Verwendet habe ich dazu ein 44×44 mm und einen 92×44 mm Holzstück, welche miteinander verschraubt wurden. Beide Rundungen wurden wieder mit der CNC Fräse erstellt.

Die Verbindung beider Stufen zueinander habe ich durch einen weiteren 44×92 mm Querbalken gelöst.

Alle Rahmenteile wurden miteinander Verschraubt und auf einer ebenen Fläche fixiert. Danach wurde mit der Verschraubung der Douglasien Profilhölzer begonnen. Die beiden Seiten wurden auch hier wieder mit der Handkreissäge abgetrennt.

Da die Treppe keinen abnehmbaren Deckel bekam, mussten zuerst die einzelnen Stufenbretter auf dem Rahmen befestigt werden. Nur so konnte ich die Rundungen anbringen.

Wieder wurden die Rundungen vorne mit 15 mm Überstand auf der CNC Fräse gefertigt.

Jetzt konnte mit der Verschraubung der Verkleidung weiter gemacht werden.

Wie gut das man die wenigen Holzreste weiter verwenden kann 😉 Während ich mir noch Gedanken zum Schutz des Holzes mache, stehen beide Bauteile trocken.

Ich denke, die Arbeit hat sich gelohnt, auch wenn nun die Verkleidung des Fasses nicht mehr zum Filterkasten und Treppe passt – ein weiteres Projekt

Auch für die Treppe habe ich eine Zeichnung angefertigt, nach der ich gebaut habe.

Eine bessere Zeichnung als PDF Datei kann ich gerne auf Anfrage zur Verfügung stellen.

04.08.2020 Projekt abgeschlossen

Heute habe ich die Treppe und den Filterkasten mit Douglasien Öl behandelt. Auf den Bildern erkennt man nochmal genauer wie die Füße montiert wurden.