Badezuber unsere Erfahrungen

17.07.2020

Nun möchte ich auch mal die schlechten Dinge aufzählen, die mir nach 2 Jahren Hotube / Badezuber / Badefass aufgefallen sind.

1. Der Ofen und das Blech drum zu hat braune Flecken, trotz V4A. Vielleicht vom Chlor?

2. Der Verschluss / Riegel des Ofens ist von innen mit einer selbstsichernden Mutter angeschraubt. Dumm nur das die Sicherung aus Plastik ist und schmilzt. Manchmal klemmt dann der Verschluss oder geht sau schwer. Werde es mal mit 2 Muttern und Kontern testen.

3. Die Wasser und Luftdüsen bekommen Flecken, das Chrom löst sich ab, manchmal schwimmen Glitzer davon im Wasser. Hübsch anzusehen, aber irgendwie doch blöd.

4. Die Treppe aus Lärche und die Verkleidungsbretter aus Lärche verziehen, winden, biegen sich, trotz Remmers HK Lasur.Da muss irgendwann Ersatz kommen.

5. Grau ist eine schöne aber anfällige Farbe, der GFK Deckel macht trotz Moosgummi Schutz innen, Kratzer am Beckenrand. Zudem ist der Deckel etwas, 1-2 cm krumm. Er liegt dann mit dem inneren GFK auf dem Beckenrand.

6. Ab 40° Wassertemperatur haben die Pneumatik Knöpfe manchmal keine Funktion mehr. Vielleicht die Leitungen Isolieren? Sind ja dünne Luft-Schläuche. Oder den Innenraum hinter der Verkleidung Belüften. Das Fass ist unten komplett geschlossen.

7. Man kann den Ofen bei der erreichten Temperatur nicht abstellen. Es war uns gelegentlich schon zu warm geworden. Dachte schon, einen Überlauf und eine Pumpe zu installieren. Ist das Wasser im Badefass zu warm, eine Pumpe schalten, die kaltes Wasser aus dem Swimming Pool holt. Über den Überlauf läuft das warme Wasser zurück in den großen Swimming Pool. Vorteil wäre sogar ein gleichbleibend hoher Wasserstand, egal wieviel Personen im Badefass sitzen, der (noch) nicht vorhanden Swimming Pool wird auch beheizt.

8. Der GFK Deckel ist alleine nicht zu Händeln. Ich brauche eine Plane oder eine 2m Poolabdeckung für den Sommer. Der dicke Lederdeckel ist mir zu teuer und zu hässlich.

9. Ohne Deckel fliegen Rußteile 5-10 mm groß in das Wasser.

10. Fällt mir nicht ein. Doch, eine Art eingebauter Skimmer wäre eine klasse Sache. Dann würden oben schwimmende Partikel auch abgesaugt werden. Nun ja, mit einem Kescher geht es ja auch.

Ich möchte das Badefass trotzdem nicht mehr her geben. Wir mögen es wirklich sehr. Auch mit 25 KG Salz im Wasser war es ein ganz tolles Badegefühl. Ganz anders als mit Chlor, irgendwie viel weicher und geschmeidiger. Vielleicht habt ihr ja ähnliche Mängel, oder Tipps gegen diese? Würde mich über eure Meinungen freuen.

Vielleicht bin ich etwas zu pingelig, seht selbst. Das Badefass ist ja kein Müll, ich wollte nur mal aufzeigen was mir so aufgefallen ist. Kratzer sind ja selbst verschuldet. Aber man hätte das Innere des Deckels anders machen können. Es sind auf ganzem Durchmesser ca. 6x 5cm Breite, 10cm Lange Moosgummistreifen von innen eingeklebt. Das hätte komplett rum gemusst, um vollflächige Auflage zu gewährleisten. Zudem hätte die untere Kante des Deckels mit einer Art Dichtung versehen werden können.

Die Fecken am Ofen bekommt man sicherlich irgendwie weg. Mit Küchen Edelstahl Reiniger?

Das Verkleidungsholz ist an einer Stelle, genau am Ofen Ofenblech nur mit einer Schraube am Unterbau fest, so das das Ofenblech die Schraube raus gezogen hat. Längere Schraube und gut ist. Wahrscheinlich passiert das mit Stahlbändern nicht, aber genau die wollte ich nicht haben.

Nun ja, die Treppe ist schon etwas schwieriger, aber sie stand ja auch 2 Jahre draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.