Zauber Gartenhaus

15.04.2018 – Die Idee

Vor einiger Zeit habe ich mir Bilder von Gartenhäusern im Internet angesehen.

Dabei bin ich auf ein „Hexenhaus“ von Casa Kaiensis gestoßen.
Die Optik und Form des Hauses hat mich lange beschäftigt und nicht mehr in Ruhe gelassen.

– so etwas müssen wir in unserem Garten haben –

Einen schönen Platz dafür haben wir bereits.

Seit etwa zwei Jahren zeichne ich nun ab und an immer wieder in 3D CAD an dem Haus.
Mittlerweile ist es so weit, das ich ein paar Bilder davon vorstellen möchte.

Das Haus hat eine Fundamentfläche von 2,00 x 2,50 Meter und ist 3,50 Meter hoch.
Aufgrund der schrägen Seitenwände und des Dachüberstandes benötigt es ca. 3,0 x 3,0 Meter Stellfläche.

 

Nachdem ich weitere Infos zu Hexenhäusern gesucht habe, bin ich auf käuflich erwerbbare Hexenhäuser gestoßen.
Zu dem Zeitpunkt stand mein Konzept aber schon so weit, das es zu schade gewesen wäre, das Projekt zu beenden.
Das, ich nenne es mal „original“ Hexenhaus, gibt es auch bei Lieblingsplatz zu kaufen,
aber macht das selber Entwickeln, Zeichnen und Bauen nicht viel mehr Spaß ?


 

Das Ständerwerk besteht aus 60×80 mm und 40×60 mm Fichte Konstruktionsvollholz.

Die Sparren stellen derzeit noch ein Problem dar.
Die längsten sind ca. 3,20 m lang und müssten aus einem 30 cm breiten 19mm Brett gefertigt werden, welches ich leider noch nicht gefunden habe.
Eine andere Möglichkeit wäre das aussägen aus einer Fichte 3-Schicht Platte, da es diese in Platten in 5,00×2,00 m gibt.


Die Verkleidung wird aus 19 mm Fichte 3-Schicht Platten oder aus 18 mm Seekiefer Sperrholz gefertigt.


Die Fenster bestehen aus bearbeiteten 80×80 mm und 60x60mm Fichte Konstruktionsvollholz.


 

Zu guter Letzt soll das Dach mit Holzschindeln gedeckt werden.
Ein uriger Schornstein darf natürlich nicht fehlen.


19.04.2018 – Das erste Fenster

Nun soll es an die Verwirklichung eines Wunsches gehen.

Das erste Fenster ist fertig!


20.04.2018 – Weitere Fenster und Umrandung

Heute habe ich ein wenig Zeit gefunden 3 weitere Fensterrahmen fertig zu stellen.

Das 80×80 mm Fichte Konstruktionsvollholz wurde zuerst grob auf Länge gesägt,
dann eine 40×40 mm und eine 40×20 mm Nut ausgesägt.
Danach habe ich die Gehrungen mit der Kappsäge geschnitten.

  

Zudem habe ich begonnen die Fensterumrandungen zu Sägen.
Das Fenster wird von hinten in die Wandverkleidung geschraubt.
Die Umrandungen werden mit den Wandverkleidungen von vorne verschraubt.
Die Schrauben werden dann mit 20mm Holzstopfen verdeckt.


21.04.2018 – Die Fensterumrandungen und Tür

Heute konnte endlich meine CNC-Fräse zum Einsatz kommen.

Die obere, untere und mittlere Fensterverkleidung des Doppelfensters wurden damit erstellt.
Die Vertiefungen für die Holzstopfen habe ich sofort mit gefräst.

 

Auch die Z-Versteifung der Tür wurde CNC gefräst.


23.04.2018 – Türblatt und Rundfenster

Heute habe ich den Türrahmen aus 60×80 mm Fichte Konstruktionsvollholz fertig gestellt.
Als Türanschlag wurde eine 20×20 mm Nut in die Hölzer eingebracht.
Danach wurde das Türblatt mit Zier-Nuten versehen. Dabei kam meine CNC Fräse wieder zum Einsatz.

Das Runde Fenster für den Giebel wurde ebenfalls CNC gefräst.
Für das Fenster wie auch für das Türblatt kommt eine Fichte 3-Schichtplatte zum Einsatz.


24.04.2018 – Das Ständerwerk

Heute konnte ich leider nur das Ständerwerk für die Rückwand fertig stellen,
da ich fast den ganzen Vormittag mit den Einkauf von weiterem Material beschäftigt war.


25.04.2018

Heute konnte ich an einem Nachmittag das restliche Ständerwerk fertig stellen.
Es war teilweise etwas kniffelig, zum Schluss passte aber doch alles sauber zusammen.
Das Ständerwerk besteht aus 40×60 mm und 60×80 mm Fichte Konstruktionsvollholz.

Zudem habe ich das Holz für das Fundament aus 60×100 mm Fichte Konstruktionsvollholz auf Länge gebracht.
Dort fehlen nun noch die Auskastungen um die Hölzer zusammen zu fügen.


27.04.2018 – Der Blumenkasten

Heute konnte ich nur eine Kleinigkeit fertig stellen – den Blumenkasten.


30.04.2018 – Torbänder und Deko

Heute habe ich mich um die Torbänder, Türgriff und etwas Deko gekümmert.

Die Torbänder sind im Mitteralterlichen Stil aus Schmiedeeisen.
Der Türgriff gefällt mir noch nicht so richtig, da es Kastenschlösser wohl nur mit einem Lochabstand von 55 mm gibt, Lang-/Kurzschilder aber nur mit 72 und 92 mm. Mal sehen was es noch so gibt.
Natürlich darf etwas Deko jetzt schon nicht fehlen.
Ein Vorhängeschloss mit Funktion, ein Rabe und ein altes Schlüsselbund.

 


02.05.2018 – Türgriff und Gaube

Heute habe ich einen passenden Türgriff bekommen und habe überlegt,
ob ich das Tür-Z auch von vorne verschraube, wie bei den Fensterverkleidungen mit Stopfen,
von hinten verschraube oder doch Klebe.
Zudem habe ich mit der Gaube begonnen.
Das Dach und die Seitenwände werden erst später gebaut, da sie angepasst werden müssen.


03.05.2018 – Sparren, Torbänder und Deko

Heute habe ich aus 3 mm MDF die Schablonen für die Sparren gefräst.
Da meine Fräse nur 1200 mm Fahrweg hat, habe ich die Schablonen 3 Teilig gehalten.

  

Zudem habe ich die Tür eingebaut. Das obere Scharnierteil muss noch befestigt werden.
Ich habe mich entschieden, das Tür-Z auch zu Schrauben, da man es so später besser in unterschiedlichen Farben Lasieren kann.

Dann sind heute noch die Fensterbeschläge angekommen.
Da 3 von 4 Fenster schräg eingebaut werden, habe ich mich für Fenster-Aufsteller und passende Vorreiber entschieden.

Die Blumenkasten-Halter, eine Türglocke und ein weiteres Deko Schlüsselbund sind ebenfalls heute angekommen.

 


15.05.2018

Leider geht es im Moment etwas langsamer voran.
Ich bin mit dem Ersatz-Gerätehaus mit Brennholz-Unterstand beschäftigt.
Dieses Gerätehaus ersetzt das derzeitige Gerätehaus, wo später das Zauberhaus stehen soll.
Zudem kann ich an dem Gerätehaus schon einmal den Umgang und die Verarbeitung mit der Lasur üben.
Evtl. kann ich auch das ein oder andere Detail bei der Konstruktion abgucken.

Trotzallem habe ich eine benachbarte Tischlerei angefragt, ob es möglich wäre, die Sparren dort zu Fräsen. Diese Tischlerei ist im Besitz einer 3060×1260 mm CNC Fräse.
Die Kosten belaufen sich in etwa auf den Preis einer Oberfräse mit geeigneten Fräsern.
Dazu kommt die Erstellung der Oberfräsen-Schablone der Sparren.
Ich werde mir das nochmal überlegen, zudem die rechten Sparren selbst diese CNC Fräse zu groß sind. Diese Sparren sind 3160 mm lang.

Letze Woche konnte ich sehr günstig ein altes Weinfass als Deko bekommen. Es passt perfekt zum Zauberhaus.

Ebenso bin ich seit gestern stolzer Besitzer eines alten Handwagen, der ebenfalls gut als Deko zum Zauberhaus passen sollte.


27.05.2018 – Das Ersatz-Gartenhaus

Es ist geschafft.

Das neue Gerätehaus steht, ist gestrichen und ersetzt bald das alte Gerätehaus.
Dort soll ja unser Zauberhaus seinen Platz finden.
Bis dahin gibt es allerdings noch einiges zu tun.


29.05.2018 – Sparren-Schablone

Nach langer Überlegung und einigen Tipps, aus einer CNC-Fräsen Gruppe, wie die Sparren zu fertigen sind, habe ich heute neue Schablonen gefräst.
Diese sind wieder 3-teilig mit einer Verzapfung versehen.
Dieses Mal sind die Schablonen allerdings aus 10 mm Pappel Sperrholz und einem Untermaß von 4,5 mm gefräst worden.
Das Untermaß und die Dicke benötigt man, wenn man mit einer Oberfräse mit Kopierhülse arbeiten möchte.
Da ich eine 17 mm Kopierhülse und einen 8 mm Fräser verwenden werde, muss die Schablone 4,5 mm kleiner ausfallen.
Schablonen Untermaß = ( Kopierhülse (17 mm)  –  Fräserdurchmesser (8 mm) )  /  2

Natürlich musste ich sofort ausprobieren ob die Schablonen überhaut passen.
Das ging nicht mehr in der Garage, also raus auf die Wiese – mit dem ganzen Haus.

 


31.05.2018 – Tragbalken, neue Fensterflügel, Idee zur Sauna

Heute habe ich die Verzapfungen der Tragbalken fertig gestellt.
Dazu habe ich erst einen Schnitt mit der Kappsäge gemacht, danach mit der brandneuen Bosch NanoBlade AdvancedCut 50 den zweiten Schnitt gemacht. Da die Balken die Abmessungen 100 x 60 mm haben, nutzte ich statt dem 50 mm NanoBlade Blatt ein 65 mm NanoBlade Blatt.

 

 

Als Nächstes habe ich mich um die Fensterflügel gekümmert.
Da die Riegel-Schließbleche 20 mm breite haben, die eigentlich geplanten Fensterflügel allerdings nur 15 mm „Fleisch“ hatten, mussten neue Fensterflügel mit 20 mm „Fleisch“ gemacht werden.
Nun habe ich sogar 40 mm Platz für die Fensterscheiben plus Befestigungs-Leisten.
Es passen also auch 20 – 25 mm Isolierglas Scheiben.
Es sind die Scharniere und die Riegel angebracht.

Für die Schließbleche kam mal wieder meine CNC-Fräse zum Einsatz.
Für diese Kleinigkeit allerdings im Handbetrieb.

 

Danach musste noch eine Tasche gefräst werden. Das habe ich mit einem Dremel und 1/8 Zoll Fräser gemacht.

 

Zum Schluß habe ich mir noch überlegt, wie es mit den Fenster-Aufstellern funktionieren könnte. Nicht so einfach, die richtige Position zu finden.

 

Zum Abend habe ich mir noch Gedanken zur Nutzung des Zauberhauses gemacht.
Was macht man damit, wozu braucht man es ?
Bei Rusticway bin ich durch Zufall gelandet, und habe dort den Ausbau zu einer Sauna gesehen.
So etwas könnte mir schon gefallen und habe mich sofort an die virtuelle Umsetzung gemacht.

Zum Glück ist das Haus ist so aufgebaut, das man im Ständerwerk eine 60 mm Dämmung und im Boden eine 80 – 100 mm Dämmung verbauen könnte.
Die Innenwände können mit „Vertäfelung“ verkleidet werden.

Als Sauna-Ofen würde ein elektrischer 6-8 KW Ofen zum Einsatz kommen.
Dieser würde rechts neben der Eingangstür installiert.

 


04.06.2018 – Türschloß

Heute konnte ich wieder eine Kleinigkeit fertig stellen.

Ich habe das Türschild mit einem Schlüsselloch versehen.
Dafür kam meine Wabeco CNC-Fräse zum Einsatz. Hierfür allerdings im Handbetrieb.
Zudem konnte ich noch das Schließblech bzw. den Türrahmen anpassen und das Kastenschloss verbauen.
Das Kastenschloss und das Schließblech werde ich noch schwarz lackieren.


06.06.2018 – Erste Farbe

Heute bekamen die Fenster und die Fensterrahmen, die Tür und der Türrahmen, der Blumenkasten und das runde Giebelfenster ihre Farbe.
Eine Grundierung mit Remmers Holzschutzgrund, Grundfarbe Remmers HK Lasur Grey Protect, Aktzente mit Remmers HL Lasur Palisander.
Ich denke, so habe ich eine urige Antikoptik hin bekommen.

Die Eisenbeschläge wurden alle mit Schmiedelack behandelt.

 

 


07.06.2018

Heute konnte ich nur die Tragbalken Imprägnieren und mit einem Anstrich Palisander versehen.


10.06.2018 – Abbau altes Gartenhaus

Gestern wurde das alte Gerätehaus abgebaut. Ich habe es sehr günstig, gegen Selbstabbau verkaufen können.
So hatte ich kaum eigene Arbeit damit, und musste es nicht entsorgen.

Zudem habe ich mir schon einmal Gedanken zur Aufteilung der Sparren und Wandverkleidungen auf den 19 mm Fichte 3 Schicht Platten gemacht.
Ich möchte so Platzsparend wie möglich damit umgehen. Ich werde dennoch 3 Platten in der Größe 5000 x 2070 x 19 mm benötigen.


11.06.2018 – Das Fundament

Heute habe ich weitere Vorbereitungen für den Standort des Zauberhauses gemacht.

Das Zauberhaus wird etwa 5 – 10 cm über dem Boden auf Punktfundamenten stehen.
Unter dem Boden habe ich eine Pflasterung aus vorhandenen Waschbetonplatten geplant.
Vor allem damit dort kein Unkraut wuchert.
Damit man nicht unter das Haus gucken kann, wird es mit Natursteinen verkleidet.


15.06.2018

In den letzten Tagen habe ich am Standort weiter gemacht.
Der Sichtschutz-Zaun wurde verlängert, und es wurde fleißig Ordnung gemacht.

Heute habe ich mit dem Fundament begonnen.

Dazu mussten aus den Betonplatten kleine Auskastungen für die sechs Löcher ausgetrennt werden. Danach konnten die Löcher ( 120 mm x 80 cm ) gebohrt werden.
Nachdem die Pfostenträger an den Tragbalken montiert wurden, konnte ausgerichtet werden.
Danach habe ich pro Loch etwa 1 Sack Trocken-Beton angerührt und hinein gegossen.

Die 50 cm langen HT Rohre habe ich mit einer Maurer-Schnur gesichert. So konnte ich in das Rohr Beton einfüllen, das Rohr hoch ziehen und weiter befüllen.

 

Gegen Nachmittag konnte ich sogar noch die erste 19 mm Fichte 3-Schicht Platte abholen.
Diese Platte wurde Transport gerecht zugeschnitten und soll für die Sparren verwendet werden.


16.06.2018 – Sparren Fräsen

Heute habe ich die gestern gekaufte 3-Schicht Platte klein gemacht.

Ich habe alle 6 Innen-/ und 4 Außensparren fertig fräsen können.
Dazu habe ich, wie weiter oben bereits geplant, mit der Oberfräse und einer Kopierhülse meine Schablonen abgefahren.
Das Ergebnis hat mich wirklich überrascht, hätte ich nicht gedacht.

Ich habe eine 17 mm Kopierhülse und einen 8 mm VHM Spiral Zweischneider benutzt.
Den Fräser habe ich nach der Hälfte der Teile ausgetauscht, was allerdings nicht wirklich nötig gewesen wäre, aber Sicher ist Sicher.
Es wurde in 2 Durchgängen mit 10 mm und 20 mm Tiefen-Zustellungen gearbeitet.


18.06.2018 – Fußboden

Heute habe ich den Fußboden gedämmt.
Dazu habe ich einen Holzrahmen innerhalb der Tragbalken geschraubt.
Darauf liegen jetzt die 60 mm XPS Platten.
Die Platten sind mit Montagekleber auf dem Rahmen und auch in der Stufenfalz miteinander verklebt.
Danach konnte der 27 mm Fußboden montiert werden.

Ich wurde mit den Arbeiten passend zum Regenende fertig ;-).
Gut das der Fußboden zuvor mit Holzschutz-Grund behandelt wurde.

Zudem konnte ich die beiden letzten 3-Schicht Platten abholen.
Aus den Platten habe ich mir sofort die 3 teiligen Seitenwände zurecht Schneiden lassen.
Der Rest der Platten wird für die Vorder-/ und Rückwand verwendet.


19.06.2018 – Ständerwerk Aufbau

Da ich schneller als Gedacht voran komme, konnte ich Heute meinen freien Tag nutzen um mit dem Aufbau zu beginnen.
Übrigens, Heute vor genau 2 Monaten habe ich mit dem Bau des ersten Fensters begonnen.

Zuerst wurde der Fußboden seitlich um 10 mm besäumt und die unteren Balken des Ständerwerk mit dem Hobel bearbeitet, damit die Seitenwände später besser passen.
Dann konnte das Ständerwerk aufgebaut und verschraubt werden.

Als Nächstes wurden die Innen-Sparren zusammen geschraubt und aufgesetzt.

Am Ende des Tages wurden noch die beiden 5 x 1,20 m 3-Schicht Platten geteilt, damit sie in unsere Garage passen. Der Schnitt musste an der passenden Stelle Diagonal erfolgen, damit die Teile für die Wandverkleidung nicht verschnitten werden.
Die 56 Dachbretter, 21x121x3000 mm, sind auch schon mit Holzgrund behandelt worden.

An dieser Stelle möchte ich meinem Kumpel Hannes Danken, der mir heute geholfen hat.
Er hat gestrichen hat, was das Zeug hält.


20.06.2018 – Giebelwand Aufbau

Heute habe ich den Nachmittag genutzt um mit meiner Frau die Front zu verkleiden.
Geplant war, auch die Rückwand zu schaffen, aber leider lief die Zeit davon.

Wir haben die einzelnen Platten grob zugeschnitten (seitliche Schräge) und die Ausklinkung für die Fußpfette geschnitten. Reste der Platten werden noch für weitere Teile benötigt.
Danach die Platten montiert, die Sparren von hinten angezeichnet, und Mithilfe der Sparren-Schablonen mit der Oberfräse ausgeschnitten.

 

 

Da für morgen Gewitter und Regen gemeldet wurde, geht das Haus jetzt erstmal schlafen.


21.06.2018

Heute haben wir die Regenpausen genutzt um die Rückwand zu verkleiden.
Dabei sind wir genau wie bei der Frontwand vorgegangen.
Nach der Imprägnierung bekamen alle Außenwände bereits ihren ersten farbigen Grundanstrich.


25.06.2018 – Die Dachschalung

Nach dem Wochenende und 3 Spätschichten konnte ich heute endlich wieder am Hexenhaus weiter machen.

Ich habe die Dachschalung mit 21x121x3000 mm Rauspund erstellt.
Leider bin ich nicht dazu gekommen, die Gaube aufzusetzen – das kommt morgen.

 

 

Nachdem die Dachschalung mit gut 200 Schrauben verschraubt wurde,
habe ich die Stirnseiten im passenden Winkel für die Außensparren besäumt.
Das ging sehr gut mit der Hand-Kreissäge und Führungsschiene.

 

Danach habe ich das Dach mit Unterspannfolie bezogen und alle Ränder und Überlappungen mit passendem Klebeband fixiert / versiegelt.


26.06.2018 – Gauben Aufbau

Heute wurde der Endanstich in Nass in Nass Technik fertig gestellt.
Zudem konnte ich mit der Gaube beginnen.

 


27.06.2018 – Fenster Einbau

Die Gaube gefällt mir noch nicht so ganz.
Einerseits müsste sie noch etwas höher angesetzt werden, die Gauben-Pfette könnte ca. 20 cm länger sein.
Andererseits ist die niedrig angesetzte Gaube von Vorteil beim Sauna-Ausbau,
da die Decke bei einer Sauna nicht so hoch sein sollte.
Genaugenommen sollte die Decke einer Sauna nicht höher als 110 – 120 cm über der oberen Saunabank sein.

Zudem hätte ich den Gauben-Dach-Ausschnitt gerne bis in die Spitze der Gaube.
Andere „Hexenhäuser“ haben einen einfachen rechteckigen Ausschnitt.
Man könnte die Gaube allerdings auch ohne Ausschnitt lassen, dann wäre es nur eine aufgesetzte Attrappe.

Also habe ich heute mit dem Fenster-Einbau begonnen.
Den runden Fenster-Ausschnitt habe ich mit der Oberfräse gemacht.
Ich habe schon einige dieser Ausschnitte gesehen, die mit einer Stichsäge gemacht wurden, das sagt mir überhaupt nicht zu.

Die eckigen Ausschnitte habe ich allerdings doch mit der Stichsäge gemacht,
da die Schnittkante unsichtbar von beiden Seiten verdeckt wird.
Ein wenig Dekoration (Blumenkasten, Glocke und Sturmhaken) habe ich auch sofort montiert.

 

 

Ich denke, so sieht es doch schon recht gut aus.
Jetzt fehlen noch die Fertigstellung der Gaube, die Dachschindeln, die Zierleisten und der Schornstein – es geht dem Ende des Aufbaus zu – Sauna kommt evtl. später.

Sehr interessant finde ich diese Ansicht – man kann das Doppelfenster schön erkennen.

Dann habe ich noch ein wenig Zeit gefunden, um die Fensterscheiben abzuholen und einige Stopfen zu lasieren.


30.06.2018 – Verglasung und Gaube

In den letzen 3 Tagen habe ich die knapp 100 Stopfen verbaut. Damit wirkt es noch schöner.
Es wurden die Fenster mit Vorlegeband versehen, diagonal verkeilt und fertig verglast.
Die Seitenwände der Gaube wurden fertig gestellt. Die Gaube wurde komplett abgedichtet.
Der Gauben Ausschnitt ist grob vorgearbeitet – Feinheiten folgen.
Die Gaube ist gestrichen und das Fenster ist komplett verbaut.
Und zu guter Letzt wurden die ersten Blumen platziert.

 

 


04.07.2018 – Die Schindel Eindeckung

Gestern habe ich den Gauben-Ausschnitt fertig gestellt.
Sollte das Haus von innen verkleidet werden, müsste das Dach noch aufgelattet werden,
um eine ordentliche Dämmung unterbringen zu können – sehen wir mal.
Bis dahin sieht es aber Ordentlich aus.
Zudem habe ich die vier Hausecken fertig gestellt und die Zierleisten Lasiert.

 

Heute konnte ich 7 Bunde Schindeln bei Casa Kaiensis abholen – auf diesem Wege danke für die Hilfe. Ein Blick in die Werkshallen wurde leider nicht gestattet.
Natürlich habe ich sofort begonnen, das Dach zu decken. Es ist doch nicht so einfach, wie gedacht, aber wird schon.

 


07.07.2018

Die erste Dachhälfte ist so gut wie fertig gedeckt.
An der Traufe der Gaube angekommen habe ich zuerst das Gaubendach fertig gedeckt.
Danach ging es mit dem Hauptdach weiter. Die Übergänge vom Hauptdach zur Gaube haben einiges an Zeit gekostet, dafür finde ich es ist recht Ordentlich geworden.

 


09.07.2018

Heute habe ich begonnen die zweite Dachhälfte mit Schindeln zu Decken.
Der Schornstein durfte auch schon einmal Probe sitzen.


10.07.2018

Heute konnte ich die zweite Dachhälfte fertig decken.
Der Schornstein ist fest montiert, dazu habe ich mir zwei Streben aus 6 mm Schweißdraht angefertigt.
Die Enden sind platt geklopft und mit einer Bohrung versehen.
Zum Schluss habe ich noch die oberen Schindeln auf der Fette angebracht und den Raben montiert.

Jetzt fehlt noch die Montage der fächerförmigen Zierleisten und das Anbringen der Gardinen.


13.07.2018

Heute konnte ich die Zierleisten der Vorder-/und Rückwand montieren.
Es hat doch länger gedauert, und mehr Leisten benötigt, als erwartet.
Für die beiden Seitenwände muss ich noch Material nachkaufen.

Zudem hat meine Mutter mir niedliche Gardinen genäht. Danke vielmals auf diesem Wege!
Ich habe 10 mm Buchenstäbe und schwarze Ösen zur Befestigung genommen.
Die Gardinen werden noch zu einer Seite gerafft, damit mehr Licht ins Haus kommt.

 


18.07.2018 – Das Haus ist fertig

Es ist geschafft, das zauberhafte Gartenhaus / Hexenhaus / Zauberhaus ist fertig.

Die seitlichen Zierleisten sind angebracht.

Die Gardinen sind aufgehangen.

 

Nun geht es an die weitere Gestaltung der Außenanlagen.
Vorerst ist ein Holz beheizter Badezuber / Badefass mit GFK Einsatz geplant.
Ausgestattet mit Luft und Wasserdüsen.
Dort kann man sich nach der Sauna abkühlen oder auch bei bis zu 40° Wassertemperatur entspannen.

Vor dem Zauberhaus ist noch eine Erweiterung des Beetes mit Rindenmulch geplant.
Evtl. noch ein Haselnuss Staketen-Zaun.
Ein kleiner Kopfsteinplaster Weg zum Zauberhaus und zum Badezuber darf natürlich nicht fehlen.
Wir werden sehen.

 

Der Ausbau zur Sauna wird wahrscheinlich erst später erfolgen. Bis dahin wird das Haus als Umkleidekabine genutzt.
Die Stromversorgung des neuen Gartenhauses und des Zauberhauses bezieht einen elektrischen Sauna-Ofen zumindest schon einmal mit ein.

Hier die Sicherungskästen in der Garage und im neuen Gartenhaus.
Die Garage wird aus dem Wohnhauskeller mit 20A 5 x 2,5 qmm gespeist und für die Garage unterverteilt, Licht, Steckdosen und eine Kraftsteckdose.
Von dort geht es einmal mit 16A 5 x 2,5 qmm direkt zum Sauna-Ofen im Zauberhaus
und mit 16A 5 x 2,5 qmm in das neue Gartenhaus.
Dort wird für das Gartenhaus unterverteilt, Licht und Steckdosen.
Zudem geht es von dort einmal mit 16A 3 x 1,5 qmm zu den Zauberhaus außen Beleuchtungen und einmal mit 16A 3 x 1,5 qmm zum Badezuber / Badefass.

Das Zauberhaus hat bewusst keine weitere Strom-Versorgung/-Verteilung bekommen,
da an dem Saunaofen auch die Steuerung für die Innenbeleuchtung angeschlossen werden kann.
Die gesamte Installation der FI’s und der Sicherungen befindet sich so im neuen Gartenhaus bzw. in der Garage (Sauna-Ofen FI und Sicherungen).
Es sind keine weiteren Verteilungen in der Sauna notwendig.

 


29.07.2018 – Einweihung Party

Passend zur Mondfinsternis am 27.07.2018 haben wir mit einer schönen Gartenparty unser märchenhaftes Gartenhaus eingeweiht.
Wir danken hier nochmals allen Freunden und Nachbarn, und besonders allen Helfern.

Ein 30 Watt LED RGB Strahler und ein Musik gesteuerter RGB LED Streifen haben dabei in der Nacht für eine tolle Stimmung gesorgt.


04.08.2018 – Beete Anlegen

Die vergangenen Tage habe ich damit verbracht, die Beet Einfassung und die Rasenkanten zu setzen.
Zudem habe ich einen kleinen Kopfsteinpflaster Weg erstellt.

Leider verzögert sich die Lieferung des Badefass um eine Woche, da Extrawünsche etwas länger dauern. Also noch etwas Zeit mehr für die Außenanlagen.

Der ganz linke Bereich wird mit Rindenmulch gefüllt.
Der Bereich links und rechts neben dem Kopfsteinpflaster Weg soll mit Kies gefüllt werden.
So kommt man trockenen Fußes zur Sauna und zum Badefass.


17.08.2018

in den vergangenen Tagen hat sich nicht viel getan.

Die Badezuber – Badefass Lieferung hat sich nochmals etwas verzögert, da der Lieferant spezieller Einbauteile Betriebsurlaub hatte.
Die Wartezeit habe ich wieder genutzt um den Außenbereich fertig zu stellen.

Der Kopfsteinpflaster-Weg wurde mit drainfähigen Sand-Pflasterfugenmörtel ausgefugt.
Dieser Sand verklebt in sich durch Kontakt mit Sauerstoff, das gibt eine ordentliche feste Fuge.
Zudem bleibt kein Wasser darauf stehen, sondern es versickert in der Fuge.

Das Kiesbeet wurde zuvor mit 100 Gramm Anti-Unkraut Gewebe ausgelegt, darüber kam eine Tonne 8-16 mm Kies.
Im linken Rindenmulch-Beet wurde die Grasnarbe abgeschoben, danach wurde der Rindenmulch ausgebracht.


15.09.2018 – Der Badezuber

Donnerstag kam endlich unser Badezuber an.
Aus 2-3 Wochen Lieferzeit wurden leider 8 Wochen.
Bestellt wurde der Badezuber bei einem Händler in der Nähe.

Ausgestattet ist der Badezuber mit 8 Wasser-/ 12 Luftdüsen und einer Mehrfarbigen LED Beleuchtung.
Für die Wasserdüsen ist eine 1.1 kW dhW PO6150 Pumpe, für die Luftdüsen eine 0.7 kW dhW BL8120 Pumpe verbaut.
Die Verkleidung und die Treppe ist aus Lärchenholz gefertigt, welches noch passend zum Haus Lasiert wird.
Der Einsatz und der Deckel sind aus GFK im Farbton RAL 7016.
Der Innenofen ist aus Edelstahl AISI 316 gefertigt, somit ist er Chlor und Chemikalien beständig.

Damit sind wir unserem Wellness Bereich etwas näher gekommen.

 

Als nächster Schritt liegen Überlegungen zum Haus-Ausbau zur Sauna an.
Da es sich dabei um eine Außen-Sauna handelt, wäre ein kleiner Vorraum von großen Nutzen.
Dieser Vorraum soll als Umkleidekabine dienen.
Dadurch verkleinert sich allerdings der eigentliche Sauna-Raum, wird aber für vier Personen ausreichend sein.


 

2 Gedanken zu „Zauber Gartenhaus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.